Schwarzwaldverein-Höri e.V.

Karl Honsel von Karl Honsel @
Am 05.08 statt am 19.08.2017 fand die Bergwanderung zum  Berggipfel des Gulmen statt.

Der Weg führte uns vorbei an hundert künstlichen Wasserfällen, über schöne Flachmoore, entlang vom Dürrenbach.

Begonnen haben wir in Stein im Kanton St. Gallen. Von Stein, als Perle des Appenzells bekannt, vorbei an hundert künstlichen Wasserfällen/Kaskaden. Diese kleineren und größeren Bauten wurden in den letzten hundert Jahren gebaut, um die Kraft des Wassers zu brechen!    
Durch den Dürrenbachwald und immer wieder über kleine Flachmoore erreichen wir die vordere Höhe und auf dem Gipfelweg den Gulmen mit 1789 m. Die Aussicht ist atemberaubend in die heimeligen Streusiedlungen mit prächtiger Aussicht auf den Walensee und die Alpenflora.
                         
Der kernige Abstieg bringt uns hinunter zur Alp Furgglen mit kleiner Einkehr. Durch den Schletteren Wald steigen wir weiter ab zur Buurebeizle Dergeten in Nesslau. Dort war leider das vorzeitige Ende dieser Bergwanderung. Eine Mitwanderin ist auf dem weiteren Abstieg gefallen und hatte Schmerzen am Bein. Mit der spontanen Hilfe eines Einheimischen PKW-Fahreres holten die drei Autofahrer ihre Fahrzeuge von Stein zur Heimfahrt.
Es waren alle vierzehn Bergwanderer begeistert und auf diesem Wege der Wanderführerin Heidi Kaiser herzlichen Dank für die Durchführung und Organisation!
             

05.08.2017 statt 19.08.2017
Zita Muffler
     
Karl Honsel von Karl Honsel @
Am Mittwoch, den 02. August 2017 startete diese interessante Rundwanderung vom Bahnhof Welschingen-Neuhausen. Über Anselfingen erreichten wir auf schattigen Wanderwegen den Hausberg von Engen, den Hohenhewen.
Anschaulich anhand von Dokumentationen, Kartenausschnitten und Erklärungen bekamen wir zu den alamanischen Siedlungen im oberen Hegau vielseitige Informationen. Die ersten Bewohner waren Jäger und Sammler. Ackerbau und Viehzuchtfand fanden seit der Landnahme in der Jungsteinzeit statt. Im alamanischen Siedlungsraum dominiert die Endung „ingen“ bei den Ortsnamen!
Ab dem 8. Jahrhundert bildete sich der Adel und die Klöster heraus.
Der Blick vom Hewen hinunter auf Welschingen machte sehr die Veränderungen des Flurbildes deutlich. Eine Flurneuordnung war Voraussetzung  für die heutige Landwirtschaft.
Eine Besiedelung von Engen mit seinen Ortsteilen um 1962 und um 2000 war deutlich auf Kartenausschnitten erkennbar!
Nach unserem Wissensdurst wurde auch der der natürliche  Durst bei der Schlusseinkehr im Bären in Welschingen gestillt, ein herzliches Dankeschön an Horst-Rainer Nies.


Zita Muffler
Karl Honsel von Karl Honsel @

****** TERMIN-ÄNDERUNG ******

Die Bergwanderung vom Samstag, den 19.08.2017

zu den Wasserfällen und Hochmoore im Toggenburg/CH
von Stein 858m über Vordere Höhi auf den Gulmen 1789m,
über Hütlisboden, Hagegg und Säge
zurück nach Stein

wird auf Samstag, den 05.08.2017 vorverlegt,

mit Rucksackvesper, bitte Ausweis/Pass mitführen;
Treffpunkt   07.00 Uhr P Messeplatz Radolfzell
PKW-Fahrgemeinschaften

Wanderzeit  ca. 5 – 6 Stunden

Information/Anmeldung bitte direkt bei Heidi Kaiser Tel. 07732-56934
bei schlechter Wettervorhersage für Samstag, wird die Wanderung eventuell
auf Freitag vorverlegt!
Neue Nachricht
feeds Feeds
Karl Honsel 1. Vorsitzender SchlienzPeter Christoph Greis
paypalloing anisajohn Gunst